Erleben

Next stop: Porto, die heimliche Hauptstadt Portugals

14. Mai 2018

Ich bin verliebt! In Porto.
Vielleicht lag es am Frühlingswetter, am Duft der süßen Teilchen, der durch die Stadt weht oder einfach am Charme der portugiesischen Stadt – Porto hat mich verzaubert.

Zusammen mit meiner Schwester bin ich (Heike) für ein verlängertes Frühlingswochenende nach Porto gereist. Bei unserer Abreise in Berlin hat es geschneit, umso größere war unsere Vorfreude auf ein sonniges Wochenende im Süden.

Porto ist die zweitgrößte Stadt in Portugal, heißt im deutschen wörtlich »Hafen« und liegt an der Flussmündung des Douro in den Atlantik.

Im folgenden Beitrag findet ihr meine Top-Tipps für ein tolles Wochenende in der heimlichen Hauptstadt Portugals.

 

Porto

Durch kleine Gässchen schlendern und geflieste Häuser bestaunen

Das Wochenende in Porto war mein erstes Mal in Portugal und ich bin wirklich sehr entzückt von den hübsch gefliesten Häusern, die sich mit kleine Balkonen und anderen dekorativen Elementen in den verwinkelten Gassen wiederfinden. Ein ganz besonderer Charme! Wenn man in Porto ist, sollte man auf jeden Fall ein Spaziergang durch die Altstadt einplanen. Insbesondere der Stadtteil »Ribeira«, direkt am Fluss Douro gelegen, lädt sehr zum flanieren ein. Aber Achtung! Porto ist sehr hügelig und man muss des öfteren bergauf, bergab und wieder bergauf gehen.

Porto Ribeira

Porto Hausfassade

Macht auf jeden Fall auch Halt im Bahnhof »São Bento« und bewundert die tolle Eingangshalle, die in Mosaiken die Geschichte Portugals darstellt. Sehr detailliert und beeindruckend. Wunderhübsch.

Porto, Sao Bento

Lasst euch auch die Aussicht von der beeindruckenden Stahlbrücke Ponte Dom Luis nicht entgehen. Unten fahren die Autos, oben die Tram. Fußgängen dürfen oben und unten den Douro überqueren. Die obere Ebene ist wirklich sehr weit oben, hier müsst ihr definitiv schwindelfrei sein!

Porto, Porte Dom Luis

Süße Teilchen naschen

Während man durch Porto wandelt, lässt es sich nicht vermeiden, dass einem hin- und wieder der Duft von köstlich riechenden süßen Teilchen unter die Nase kommt.

In unzähligen Bäckereien und Cafés kann man die berühmten »Pastel de Nata« bekommen, gut bei einem Kaffee sitzen und Menschen beobachten.

Pastel de Nata sind Blätterteigtörtchen mit Puddingcreme. Typisch portugiesisch.

Leider ist es nicht ganz so einfach, auch vegane Teilchen in Portugal zu finden, sehr oft ist Ei in den Backwaren enthalten, so auch in den Pastel de Nata. Allerdings ist es mir trotzdem gelungen, die portugiesischen Törtchen zu probieren. Wo erfahrt ihr hier.

Porto, süße Teilchen

Portwein kosten und wunderschöne Korksachen kaufen

Und wenn wir schon bei typisch portugiesisch sind, dann besichtigt einen Portweinkeller. Natürlich könnt ihr in einen der unzähligen Portweinkeller auf der anderen Seite des Douro den Portwein auch bei einer Weinprobe testen.

Genau genommen trennt der Fluss Douro Porto von Vila Nova de Gaia, der Nachbarstadt. Man kann Porto und Umgebung auch vom Boot aus auf dem Douro erkunden.

Wir waren bei einer Führung durch die Weinkeller von Poças Junior, wirklich viele alte Weinfässer. Meine Schwester durfte dann auch gleich vier Weine kosten (meine zwei mit). So hatte sie zum Beispiel eine Probe von Ruby und Tawny, süffig!

Tipp: Auch wenn ihr nur mit Handgepäck nach Porto reist, müsst ihr nicht auf Portwein als Mitbringsel verzichten. Im DutyFree-Shop im Flughafen gibt es unterschiedliche Preisklassen an Portwein (ab 5€/Flasche). Mein ersten Mal, dass ich was im DutyFree-Shop gekauft hab; Mutti wird sich freuen!

Porto, Portwein

Aber auch für Menschen, die keinen Alkohol trinken möchten, gibt es super Souvenirs in Portugal, aus Kork!

Portugal ist weltweit der größte Kork-Exporteur. Kork ist ein natürliches Produkt, was von der Korkeiche stammt.

Kork findet man in Porto in allen möglichen Formen. Gürtel, Taschen, Geldbeutel, Rucksäcke und Postkarten gibt es aus Kork. Auch wird Kork als Verpackungsmaterial eingesetzt, wir haben zum Beispiel ein Stück Seife (für Oma) in Kork gewickelt, gekauft.

Porto Kork-Souvenirs

Am Strand dem Atlantik beim Tosen zu schauen

Falls man doch mal zu viel vom Trubel der Stadt hat, kann man innerhalb einer halben Stunde mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Strand fahren.

Der Strand von Matosinhos ist am einfachsten und schnellsten vom Stadtzentrum aus zu erreichen. Sogar die Hop-on-Hop-off-Tour macht hier halt. Matosinhos liegt nördlich der Douro-Mündung. Der Strand ist sandig, weiß und im Sommer sicherlich super gut besucht. Dank der Wellen hier, kann man auch den Surferboys (und -girls) zugucken, stundenlang.

Porto, Matosinhos Strand

Mit dem lokalen Bus (mit Umsteigen) kommt man auch zu den Stränden von Vila Nova de Gaia. Südlich von der Mündung des Douro beginnend, kann man ca. 17 km am weißen Sandstrand entlang wandern, sich den Wind und die frische Atlantikluft um die Nase wehen lassen und hin- und wieder mit einem Eis in der Hand die Sonne genießen.

Porto, Strand Vila Nova de Gaia

Porto, Strand Vila Nova de Gaia

Natürlich kann man in Porto noch eine Menge mehr entdecken. Zum Beispiel ist die »Casa da Música« für Musik- und Architektur einen Besuch wert. Auch die Wochen- und Flohmärkte, wie die Martkhalle »Mercearia do Bolhão«, sind nicht nur für Einheimische und Souvenir-Jäger ein Erlebnis. Besonders hübsch, aber auch sehr touristisch, ist die Buchhandlung »Livraria Lello«, die auch Vorbild für die Harry Potter-Bibliothek war. Uns war die Schlange zu lang und das Wetter zu schön, als dass wir die Buchhandlung besuchen wollten; der Blick ins Schaufenster hat uns in dem Fall gereicht.

Porto, Casa de Musica

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem kurzen Einblick zu Porto ebenso begeistern, so dass ihr vielleicht auch bald zu einem Besuch in die Stadt aufbrecht.
Mein Wochenende in Porto war definitiv nicht das letzte Mal in Portugal. Freu mich schon auf das nächste Mal!

Adeus!

 

Porto Essen vegan

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Vegan in: Porto - Meloni 14. Mai 2018 at 19:05

    […] riesig, ist die Auswahl an veganen Restaurants in Porto zwar nicht, aber verhungert sind wir trotzdem nicht. Nachfolgend die besten Restauranttipps für […]

  • Leave a Reply