Meloni? Meloni!

Wer wir sind

Janine und Heike

Janine »Melonine« und Heike »Meloniheiki« haben sich in Leipzig, als beide »irgendwas mit Medien« studierten, kennengelernt. Als wir dann auch noch beide in Berlin einen Job gefunden haben, war es mehr als logisch, dass wir zusammen ziehen. Gesagt, getan! Als es uns dann gelang, innerhalb von zwei Wochen eine bezahlbare Wohnung in Friedrichshain zu finden, hatten wir uns schon das erste Mal als super Team bewiesen. Und so leben, wohnen, essen, basteln, faulenzen wir nun im großen Berlin und entdecken zusammen die große weite Welt.

Wir Melonis essen jedoch nicht nur gerne, wir kochen auch gerne. Heike ist Veganerin, Janine nicht. Nicht nur beim gemeisamen Kochen mussten also Rezepte gefunden werden, die weder viel Aufwand noch viel Abwasch verursachen und im Grunde vegan sind, bei Bedarf aber auch unkompliziert entveganisiert werden konnten. Es mussten auch Restaurants gefunden die sowohl nicht vegane als auch leckere (!) vegane Optionen anbieten. Leider leichter gesagt, als getan. Und das in der Vegan-Hauptstadt Deutschlands, geradezu ungooglebar! Und basteln tun wir auch gern und hübsche Sachen angucken und machen. Zwei kreative Köpfchen halt.

Heike

Man sagt, dass ich immer Glück habe, vermutlich stimmt das auch. Zumindest finde ich immer Parkplätze, auch in Berlin. Aber eigentlich bin ich Berlin sowieso lieber mit dem Fahrrad unterwegs, so sieht man ja auch viel mehr. Ich sehe und entdecke gerne Sachen und Dinge und die Welt. Ich geh lieber auf Konzerte, als in Klubs; trinke unterwegs am liebsten Limo und kann mich häufig schwer entscheiden, weil ich einfach mit fast allem zufrieden bin. Ansonsten bin ich vermutlich schon ganz okay.

Janine

Ich sage was ich denke (oder mein Gesicht tut das für mich), denke viel zu viel nach und wäre auch wirklich gerne sportlich, dafür bin ich aber einfach zu faul und esse viel zu gern. Ich bin ein absolutes Sommerkind und hasse den kalten unsonnigen Winter und früh aufstehen. Spät-ins-Bett-Geher olé. Ich bin bisher viel zu wenig um die Welt gekommen, was sich unbedingt ändern soll und höre für mein Leben gern HipHop/Rap/R’n’B. Ich esse was mir schmeckt, auch Fleisch, bin aber doch sehr wählerisch. Und ich suche dauernd mein Handy.

Warum Meloni?

Das Jahreshoroskop 2017 hat uns gesagt, dass wir beiden super zusammen funktionieren würden und unbedingt zusammenarbeiten sollten. Wenn das nichts ist, dann weiß ich auch nicht. Und schon war das Ding geritzt und die Blogidee geboren: Leben und Essen in einer veganen-nicht veganen-Symbiose, in Berlin und anderswo. Hübsch soll das Blogi werden. Dekorativ kombiniert mit anderen kreativen Ideen und Tipps. Das wird!

Doch warum der Name Meloni?
Als wir zur Buchmessezeit 2017 in Leipzig in der Sonne am Cospudener See lagen, habe wir uns Melone gewünscht und uns so den Namen überlegt. Außerdem ist Melone vegan und lecker und vor allem auch dekorativ und wird auf den ganzen Welt gern gegessen. Passt doch: lecker, vegan, global, dekorativ – wie der Blog auch sein soll. Und da wir gerne überall ein »i« hintenanhängen, war »Meloni« nur sinnvoll. Außerdem heißt Melone auf finnisch wirklich »meloni«. Und da Heike mal in Finnland gewohnt hat, schließt sich so der Kreis.

Nicht noch so ein Foodblog! Ist es ja gar nicht so wirklich…
Es geht hier vor allem um das Zusammenleben von uns beiden – Veganerin und Nicht-Veganerin in Berlin und in unserer kleinen kreativen Welt. Da omnivore Restaurants mit veganen Optionen (selbst in Berlin) anscheinend ungooglebar sind, woll(t)en wir gemeinsam diese Seite des kulinarischen Berlins erkunden und mit euch unserer Erlebnisse und Erfahrungen teilen und übersichtlich aufbereiten. Aber andere Städte sollen dabei natürlich auch nicht zu kurz kommen. Geht ja auch nicht nur ums Essen hier. Und Foodblogger wollen wir auch nicht sein, so schick wie das immer bei denen aussieht, ist das zwar echt toll, aber nicht so real, wie es bei uns auf den Tellern aussieht. Also bekommt ihr den Quatsch in real und ungehübscht aufgetischt. So wie wir es eben verspeisen.
Außerdem gehen wir auch gern auf Kreativmärkte, Flohmärkte und in kleine Lädchen und denken uns dann oft: Das können wir doch auch! Also: machen wir das jetzt einfach auch. So gibt es neben Zeug mit Essen auch Zeug mit Basteln, hübschen Dingen und alles was uns sonst noch vor die Füße fällt und für gut befunden wird.

Also sind die Themen: Alles was uns schmeckt und gefällt!

10 (Fun) Facts über Heike und Janine

  • Jeder Mittwoch ist Bestellmittwoch. Das war die erste Veranstaltung, die wir bei uns eingeführt haben. Asiatisch wird am häufigsten bestellt.
  • Wir haben uns Yoga-Matten gekauft. Und seitdem genau einmal Sport darauf gemacht.
  • Gemüse wird bei uns nicht geschält. Aus Faulheit und natürlich auch, weil in der Schale tolle Nährstoffe sind.
  • Wir essen im Bett. In der Küche, da wo der Tisch ist, ist eben auch kein Fernseher.
  • Wir könnten stundenlang im Bett liegen und Serien gucken. Binge-watching-Opfer.
  • Dorfkinder, die jetzt in der Hauptstadt wohnen. Aber immer noch im Osten.
  • Fischiges kommt uns nicht ins Haus.
  • Wir haben aus unserem Balkon eine Liegewiese gemacht. Jetzt können wir auch in der Sonne schlafen.
  • Wir trinken beide keinen Kaffee. Ja richtig. Viel zu bitter!
  • Heike ist ziemlich gut im Kleckern beim Essen und Janine beim Sich-Weh-Tun.

 

Viel Spaß auf unserem Blogi!

Eure Melonis